Sunday, March 5, 2017

Pelzli - not so new but still news

by Chris

Just a short one with an update from the grand old dame Pelzli... a limestone crag in the Basler Jura with a history that lasts over a century!

Sector 'Westliche Mättelifelsen' 

Some time a ago I've rebolted two very good routes that have almost been forgotten due to their bad state of bolts and non-existing belays. The extremely good 'Boulderweg' from 1982, opened up by the then young Dominik Egloff. And 'Würfelspiele' (engl. 'Dice Games'), an very short but yet interesting boulder in incredible good rock, opened up by Wenzel Vodicka in 1986. Inbetween I've bolted the new 'Vergissmeingwicht' (a not tranlateable word game in german...) with a cool bouldery start and technical moves in the middle part. It joins the final flake of 'Boulderweg'.


Left        Würfelspiele 7b+
Middle   Vergissmeingwicht 6c
Right      Boulderweg 6b

In the left pic the obviously old scrap...

There's more...

Left picture below: Face to face of 'Moserkante' and 'Grümschelli-Highway' on the 'Bärenwirt' there is a free standing face that now hosts 'Finger in der Steckdose' (engl. 'Fingers in the socket'). The peculiar routes name refer to the strange two-mono-finger-socket-type-hold in the crux. It's full of interest and not that easy. I propose 7b+. Is that correct?


Right picture above: Right of the famous 'Händli-Versteck-Wändli' there is an overhanging corner in best solid rock. I've bolted this one and expected it to be untouched. Some weeks later I've heard it has been climbed as a Highball more than a decade ago by Michi Steimle Richi. Sorry, I didn't knew that. There should be more infos about such already existing lines. Unfortunately there are none. The debate is open and maybe will never lead to a conclusion, wether such a line should ever be bolted (in an area with already mostly bolted routes) to be accessible for many or if it should be left as a monument of the braveness of a few. And should a route like this getting dismantled because of it's historical origin? Now it's there... and what will happen? To point out the difference of the two, I've baptised it 'Cocoon Chanel' because of a move where you shrink yourself around the corner like a cocoon, versus it's Highball-Name 'Zecke' (engl. 'Tick'). (Addition April 2017) Taking in account the comments of Richi, he doesn't agree and wishes back it's Highball-Name.

Absolutely a climb of it's own is the blank looking face with it's excellent, albeit smeary rock. A bolt has been set by Thomas Kraus in 1987 to work it on toprope. But he wasn't sure about the line and where to go, put off the bolt and left it aside. I've now set three bolts plus belay and the line follows a bit on the right (right hand on the right corner) but goes left into the face to the second bolt, wich is a very hard clip, and then leads straight to the belay. Nice open pinches and pockets create a cool little and balancy climb. It's called 'Die finschderi Sytte' (engl. 'The dark side') and I'm not sure if it deservers to be 7c. Could be easier or even very much harder... I have no clue. The longer I climb (now more than 35 years) the worse my abilities to rate a climb with a grade...

Pictures below: 
Left: Jürgen ist going for the crux on 'Cocoon Chanel Zecke 6c'.  
Right: My backside well visible in the bouldery 'Die finschderi Sytte 7c'.

7 comments:

richi said...

Hallo.... da nehm ich doch die Gelegenheit war und äussere meine Gedanken (bin ja doch a bisserl irgendwie beteiligt). Zuerst, hab gar nicht gewusst das Herr Steimle �� die Kante auch solo begangen hat da sind wir ja schon zwei (mag das Modewort Highball eigentlich nicht mehr so). Der Name ZECKE stammt ja von mir. Ich versteh jetzt nicht ganz warum die Route einen neuen Namen braucht, nur weil sie eingebohrt ist (wogegen ich ja nicht's einzuwenden hatte, siehe unsern watsup Dialog. Ansonsten können wir bald jeder sanierten Route einen neuen Namen geben, da der Charakter verändert wurde. Soweit so gut... du weisst ich hab mich nicht gegen das einbohren ausgesprochen (im Basler Jura hat sich ja nie ne wirklich Tradition durchgesetzt, leider oder auch nicht...). Aber man hat immer die "Taten" anderer respektiert und eine möglichst offene Kommunikation praktiziert. Sollt dir aber jetzt soviel an dem Namen Cocon Chanel liegen, so bitte.... Monumente gibt's im BJ schon lange nicht mehr... ausser vielleicht am Balmkopf... noch ?! gruss Richi

Spamsam said...

gilt die begehung auch wenn man mit ein bisschen Zechele den Umlenken vom Boden aus clippen kann?

richi said...

Schade... im Angesicht des neuen JuraExtrem aus dem Hause Filidor... so unbedeutend die Route und der Name... so frag ich mich halt schon, warum man sich die Mühe macht und Informationen austauscht... anscheinend hast du dich schon lang für Cocon Chanel versus Zecke entschieden... im klaren Wissen das die Route schon begangen war... wie gesagt, die Route ist zu unwichtig... das Verhalten wirft eher fragen auf... sorry, musste jetzt sein... gruss Richi

Chris said...

@ richi

Jeee.. aber Richi, immer mit der Ruhe!

1. Wie sich aus dem Blog ergibt, wusste ich beim Einbohren nicht, dass die Linie im Solo geklettert worden war.

2. Bei deinem mündlichen Hinweis habe ich mich wohl verhört und verstanden, Michi habe die Zecke erschlossen. Ich habe ihm eine mail über die ganze Sache geschrieben und nie eine Antwort erhalten. Ich wollte seine Meinung hören. (Da es offenbar mein Verhörer ist, habe ich den Blog nun korrigiert und dich als Erstbegehr eingesetzt)

3. Wie ich im Blog geschrieben habe, ist die Idee mit der unterschiedlichen Namensgebung eben - eine Idee! Weil die ungebohrte Version nichts mehr mit der gebohrten Linie zu tun hat. Solo wäre es Zecke, geklinkt Cocoon. Einfach ein Vorschlag, so wie in den Siebziger- bis Neunzigerjahre all die alten Technoklassiker nach der ersten freien Begehung umbenannt wurden mit dem Hintergrund, dass sich die Gestalt der Route nun verändert hat. Gleiche Idee, gleiche Haltung. Nichts gegen dich… Wie sich wohl die Alt-Technomeister gefühlt haben müssen, als die Jungen einfach so über deren seinerzeitigen Meisterstücke herfielen?

4. Redaktionsschluss vom Extrem war Februar. Sandro hatte die alte Info von mir. Der Zug ist deshalb früher abgefahren. Es gibt aber Hoffnung für dich: In der nächsten Neuauflage darf die Route Zecke heissen. Ich akzeptiere vollkommen, dass es dir - aus deinem Text ganz offensichtlich - wichtig ist. Ein klarer Fehler ist die Angabe meines Namens als Erschliesser. Das hätte korrekt "Einbohrer nach Solobegehung von…" heissen müssen. Shit happens! Bei so vielen Routen in einem Topo... Kein Topo kann immer absolut fehlerfrei sein - und dann bei Bedarf und Wissen in einer Neuauflage aktualisiert werden. Und regt ja auch die Diskussion an. Eben – anregen, nicht einfach aufregen.

5. Was für Fragen wirft denn das jetzt alles auf? Um Himmels Willen, es hat doch kein Mensch etwas gegen dich. Ich etwa? Wieso denn das? Darum, bitte, Contenance und Peace!

Happy chlimme, Chris

Chris said...

@ samspam

Es ist unwahrscheinlich, dass unqualifizierte Kommentare das Klippen unmöglich hoch hängender Umlenker erleichtert. Qualität und Essenz kommen doch vor dem Umlenker. Der Letztere ist nur aus Metall und wirklich oben bist du auch nie... Der Reinhold weiss es genau...

Ach, hab ich dir eigentlich schon einmal gesagt, dass wenn ich so leicht wäre wie du, 9a Peanuts sei...???... :) :)

Stronges Riegle, Chris

richi said...

Hallo Christian, keine Sorge ich bin ganz ruhig. Wie gesagt die Route und deren Name ist zu unwichtig....Aber der Umgang mit Informationen "betrübte" mich etwas. Zur Erinnerung: Kurz nach dem Einbohren der Routen im Bereich Bärenwirt/Zwillingsturm deinerseits hab ich mich mit dir in Verbindung gesetzt. Ich liess dir ein Kroki mit den Linen zu kommen, hatte auch kein Problem damit, dass das Teil eingebohrt wurde, da es ja eh niemand klettert und ich meinen Spass hatte. Das mit dem Namen ist so ne Sache, das Teil hatte halt seinen Namen... hab aber in dem Fall auch kein Problem mit einem andern. Wie gesagt ( jetzt zum dritten Mal ), es geht mir mehr um den Umgang mit Informationen und Wissen und weniger um die Route selbst... und da hab ich dich eher als sehr genau und akribisch in Erinnerung.... so wat oder so... da geh ich doch wieder bouldern.... Grüsse Richi PS: ach so, der "mündlich" Hinweis per WhatsApp fand im April '16 statt... die "Alten" hat soweit ich weiss nie ein Problem mit der "Neubennung", handelte es sich doch meist um rein geographische Bezeichnungen (Nordwand, direkte Westwand....)ansonsten beliessen wir es beim Orginalnamen (Salamander, Ingelsteiner Dach...), meistens... und die Jahre ziehen ins Land, ach lasst uns wieder klettern gehen, der Frühling, der Frühling...

Chris said...

@ richi: Das whatsapp samt Topo liegt vor mir. Ich kann weder im Text, noch im Topo einen Hinweis auf einen Erstbegeher finden. Im Topo sind nur Linien und Namen für Boulder und Routen, mit Ausnahme der Erwähnung von S. Haffner, weil dir beim Zeichnen ganz offensichtlich der Routenname von 'Bonjour des Viosses' nicht eingefallen ist. Wer wann eine dieser Linien gezogen hat, ist also nicht ersichtlich. Dass Steimle in der 'Zecke' aktiv gewesen sei, habe ich aus dem B2 mitgenommen. Besser, man diskutiert in diesem Bienenschwarm und dieser Lärmhölle, während man eigentlich vor der schweren Entscheidung zwischen Plastikgriff und Bar steht, nicht mehr auf die Schnelle irgendwelche Infos. Offenbar generiert das Missverständnisse, wobei ich erstaunt darüber bin, in welcher Breite diese hier von dir seziert werden. In meiner vorletzten Antwort ist alles gesagt. Deshalb kann ich deine Aussage betreffend vorsätzlich veruntreuter Info lediglich zur Kenntnis nehmen.